Dreiklang!

Christian Heß, Christine Ott, Bernhard Paul

Die Gruppenausstellung „Dreiklang“ bringt aktuelle Werke von Christine Ott, Bernhard Paul und Christian Heß in einen künstlerischen Dialog, in dem aus Vielstimmigkeit ein harmonischer Zusammenklang entsteht.

Formelle und inhaltliche Gemeinsamkeiten wie musikalisch anmutende Rhythmen, Erschaffen der Bildsysteme und Überschreiten der Gattungsgrenzen stehen im Fokus der Schau.

So spielt für Bernhard Pauls Malerei zeitgenössische klassische Musik eine wichtige Rolle. Durch Farb- und Linienführung komponiert er gemalte Symphonien, die bei aufmerksamer Betrachtung ihre Töne, Zwischentöne und Akkorde entfalten.

Christine Ott schafft mit ihren dreidimensionalen Zeichnungen unerwartete räumliche Effekte und nimmt in ihren rhythmisch geprägten Werken ebenfalls Bezug auf Musik, Poesie und kodierte Zeichensysteme.

Christian Heß geht in seiner Kunst einem Spieltrieb nach und lockt uns mit den Zeichnungen und Skulpturen in ein ausgeklügeltes Gedankenlabyrinth. All die Werke fordern unsere Sehgewohnheiten heraus und laden zu einem langsamen Betrachten ein.

 

Bernhard Paul, modus 21, 2019, Acryl auf Leinwand, 150x150 cm, Foto © Bernhard Paul

Bernhard Paul, modus 21, 2019, Acryl auf Leinwand, 150x150 cm, Foto © Bernhard Paul

Christian Heß, Zwei Herzen, Messing, 7x7x6 cm, 2016, Foto © Christian Heß

Christian Heß, Zwei Herzen, Messing, 7x7x6 cm, 2016, Foto © Christian Heß

Christine Ott, espaces.14.007, Tusche auf Papier, 38x38x5 cm, 2014, Foto © Christine Ott

Christine Ott, espaces.14.007, Tusche auf Papier, 38x38x5 cm, 2014, Foto © Christine Ott